Sport, Mama sein, die Zeit und was die TCM dazu sagt 🎧

Sport, Mama sein, die Zeit und was die TCM dazu sagt 🎧

Kennst du diese MĂ€nnchen, die auf deiner Schulter sitzen und immer wieder zu dir sagen „du musst Sport machen, du musst dich mehr bewegen, wenn du diese ĂŒberflĂŒssigen Kilos verlieren willst, musst du jetzt schön langsam etwas machen“ ?!

Ja!? Hast du sie wieder erkannt? Nennt man auch den inneren Schweinehund.


 


In diesem Artikel möchte ich dir erzĂ€hlen, wie wichtig Sport aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin ist, ob man als Mama ĂŒberhaupt Zeit dafĂŒr hat und wie man sich mit der ErnĂ€hrung unterstĂŒtzen kann.

 

 

Ich bin beruhigt, dass du diese MĂ€nnchen auch kennst und das es dir genauso schwer fĂ€llt, sie mit voranschreitender Zeit zu ignorieren. Das klappt erfahrungsgemĂ€ĂŸ, einige Zeit sehr gut aber irgendwann werden die Stimmen immer lauter und das Gewissen immer schlechter.

Hast du auch so viele Ausreden parat, wenn es darum geht?

Erst ist es die Wochenbettzeit, die viel zu wenige Mama’s einhalten, das ist allerdings keine Ausrede, sonder absolut notwendig und viel lĂ€nger als die meisten das praktizieren, doch das ist ein anderes großes Thema, ĂŒber das ich bald berichten werde. Dann hat man einfach keine Zeit dafĂŒr, denn man muss erst mal ankommen im Mama-Alltag. Und dabei spielt es keine Rolle ob es dein erstes, zweites oder 5tes Kind ist. Jedes Kind bedeutet fĂŒr die Familie, dass man sich erst einmal wieder einspielen muss, jeder braucht seine Zeit um seinen Platz zu finden. 

Dann ist man einfach nur mĂŒde, die ganze Zeit so mĂŒde, die Nacht halb durchgemacht, weil jemand aus unerfindlichen GrĂŒnden, nicht richtig schlafen konnte. Weil der ganze Tag ein Chaos war und man ĂŒberhaupt viel zu wenig Zeit fĂŒr sich selbst hat. Das Kind ist schön langsam 1 Jahr alt, 1 1/2 Jahre alt, ach dann doch schon 2 Jahre alt und man hat, außer den SpaziergĂ€ngen, am Spielplatz und 2x im Jahr eine Yogastunde, kein einziges Mal wirklich „Sport“ gemacht. 

Wie wichtig ist Sport laut der TCM? 

DafĂŒr mĂŒsste ich eigentlich etwas mehr ausholen aber ich versuche, es kurz und knackig zu halten. In der TCM sieht man nicht so sehr den Sport, sonder die Bewegung. Spazieren gehen ist Bewegung, Yoga ist Bewegung, Qi Gong ist Bewegung. Wir, die in der westlichen Welt aufgewachsen sind, sehen langsame Bewegung und Spazieren gehen nicht als Sport an, sondern joggen, leistungsorientiertes Radfahren und KlimmzĂŒge sind Sport. Das muss man machen, um fit zu bleiben und nicht das bisschen Pilates oder Spazierengehen.

Ach bin ich froh das es die traditionelle chinesische Medizin gibt und das ich sie kennenlernen durfte.

In unserem Körper fliest Qi, Energie die jede Sekunde unseres Lebens versucht ist, alles im Gleichgewicht zu halten. Balance, das ist das Wort, das es am besten beschreibt. Die Balance zwischen Psyche und unserem Körper ist wichtig, um Bewegung und auch intensiveren leistungsorientierteren Sport zu betreiben, ohne das Qi zu sehr zu beanspruchen und aus dem Gleichgewicht zu bringen. Als Mama ist das Qi im Körper jeden Tag einer Höchstleistung ausgesetzt. Die Balance zu halten um nicht vollkommenes Qi zu verbrauchen, ist eine große Herausforderung. 

Doch wie meistern wir MĂŒtter diese…

Mit ausgewogenen Mahlzeiten, die am besten frisch, regional und saisonal zubereitet sind, einem warmen FrĂŒhstĂŒck, das zu deinem Stoffwechsel passt und diesen anderen einfachen Dingen…

  • suppigen und saftigen Essen
  • gesunde Fette und Eiweiß im tĂ€glichen Speiseplan
  • nicht zu viel tierisches Eiweiß
  • Fertiggerichte und Fastfood vermeiden
  • Milchprodukte reduzieren
  • Brotmahlzeiten reduzieren
  • Kaffee/schwarzen Tee reduzieren
  • Zucker reduzieren 
  • Stress vermeiden 
  • Auszeiten gönnen

 

schaffst du dir eine tolle Basis, um deinen Alltag zu meistern und trotzdem noch genug Energie fĂŒr Bewegung zu finden.

An was wir alle nicht vorbei kommen ist das Zeit Thema. Da kommen jetzt andere MĂ€nnchen ins Spiel die auch auf der Schulter sitzen und dir immer zuflĂŒstern, dass  du doch eigentlich gar keine Zeit fĂŒr Sport hast, du viel zu mĂŒde dafĂŒr bist und die Couch doch ein viel schöneres PlĂ€tzchen ist. Egal ob du abnehmen möchtest, dich einfach fitter fĂŒhlen oder du den nĂ€chsten Marathon anstrebst. Ohne dir die Zeit dafĂŒr zu nehmen und die Wertigkeit dafĂŒr zu Endecken helfen dir keine MĂ€nnchen, Coaches und die noch so „gesunde“ ErnĂ€hrung.

Als meine Kinder noch sehr klein waren, habe ich sie in einer Tragehilfe spazieren getragen, ja auch die Zwillinge bis zu 1 Stunde. Du kannst dein Kind auch im Buggy schieben und dabei einfach etwas „sportlicher“ gehen, damit du das GefĂŒhl hast -mehr- als nur spazieren zu gehen. Wenn dein Mann abends zu Hause ist, soll er die Kinder in’s Bett bringen und du gehst zu deiner wöchentlichen Yoga Stunde, wenn dein Kind im Kindergarten ist, lass den Haushalt liegen und geh eine Runde laufen, es muss ja nicht gleich 60 Minuten lang sein. Wenn sie in der Schule sind und du frei hast, nutz die Zeit fĂŒr dich und denk nicht ĂŒber deinen Schweinehund nach, sondern mach einfach du wirst sehen, dass es dir so gut damit gehen wird. Es gibt noch so viele Ausreden, die du dir einfallen lassen kannst, ich habe sicher eine Lösung dafĂŒr parat….außer du hast den WERT deines Körpers noch nicht entdeckt!

Bist du es dir selbst wert, das du dir Zeit fĂŒr dich nimmst und etwas machst, dass dich mehr in die Balance bringt? Deine Psyche und dein Körper, sollten laut der TCM im Einklang sein um ein freies fließen des Qi’s zu gewĂ€hrleisten und das ist schwer möglich, wenn du abends auf der Couch sitzt und dir denkst, du hĂ€ttest Sport machen sollen.

Wie schaffst du es, die Wertigkeit dir selbst entgegen zu bringen?

Das ist eine Frage auf die alle eine andere Antwort finden und jeder findet dazu seinen Weg aber es ist wie bei der ErnĂ€hrung
 Dein Körper ist dein Tempel, der dich auf dieser Welt sein lĂ€sst und diesen solltest du so behandeln, wie du auch gerne von andere behandelt werden möchtest. Mit WertschĂ€tzung, Begeisterung und voller Dank, dass „er“ dich durch dieses Leben trĂ€gt und dir diese wunderbaren, manchmal nervenden, lauten und doch so liebevollen Kinder geschenkt hat. 

Wenn du diese „Kleinigkeiten“ in deinem Leben beachtest, die MĂ€nnchen auf deiner Schulter reden lĂ€sst, ihnen nicht mehr zuhörst, sondern einfach machst, dann wirst du zu mehr Balance finden und deinem inneren Schweinehund keine Chance mehr geben.

Mach einfach und denk nicht darĂŒber nach. 


Ich freue mich, wie immer, ĂŒber deine Erfahrungen zu diesem Thema in den Kommentaren.

Wenn du etwas tiefer in die SporternĂ€hrung nach der TCM einsteigen möchtest kann ich dir diese Buch von Siegfried Wintgen – SporternĂ€hrung aus der Sicht der TCM empfehlen

2 Antworten

  1. Janine sagt:

    Oh Stephanie, wie passend. Ich lese so gerne deinen Blog, weil es das Mutter-sein von kleinen Kindern mit einbezieht. Ich finde viele Artikel so oft erdrĂŒckend, da ich sie mit knapp 2 JĂ€hrigem unmöglich leisten könnte ohne mit total in den Boden zu rammen… CHI Killer.

    Ich werde versuchen meinen Sohn wieder öfter zu einem Spaziergang in der Karre zu ĂŒberreden. DrĂŒck mir die Daumen. 🙂

    • Stephanie sagt:

      Danke Janine fĂŒr deinen Kommentar. Ich finde auch das es zu wenig fĂŒr uns Mama’s gibt. Mir ist es einfach wichtig alle miteinzubeziehen da wir eben Familie leben. Überrede ihn nicht sondern mach einfach er hat sicher Spaß daran. Alles Liebe <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.