Safran

Safran

Eines der teuersten Gewürze die es gibt und das zu recht. Die Ernte von Safran ist unglaublich aufwendig.

Die Knolle wird per Hand ausgegraben und wird alle 4-5 Jahre an einem anderen Platz wieder eingesetzt. Zwischen den Reihen wird sehr viel Platz gelassen da sie auch der Safran nur per Hand gepflügt werden kann.

Es kommt noch dazu das Die Pflanze nur sehr früh am Morgen geerntet werden kann da die Blüte noch geschlossen ist und das ist der perfekte Zeitpunkt zur Ernte.

Es gibt natürlich Qualitätsunterschiede bei Safran, am einfachsten ist Qualität an der Farbe zu erkennen. Je kräftiger und Oranger die Farbe ist umso besser ist die Qualität.

Oftmals wird der Safran auch „gefälscht“ und zwar mit der Färberdistel (Saflor)gestreckt mit Kurkuma sieht es gemahlen zum verwechseln ähnlich.

 

Safran ist laut der TCM als bitter, scharf und süß einzustufen. Die Thermik ist neutral.

 

Diesem Gewürz sagt man nach das es ein perfekter Begleiter bei 

-schmerzhafter Periode

-unregelmäßiger Periode

-Wechseljahrsbeschwerden

-Blutmangel

-Rheuma

-Nervenschmerzen

-Unfruchtbarkeit

ist.

Safran wirkt ausserdem noch stimmungsaufhellend, appetitanregend und verdauungsfördernd.

 

Allerdings sollte man ihn nicht in der Schwangerschaft verwenden.

 

Safran passt z.B zu:

-Risotto

-Paella

-Milchreis

-Nudeln

-Huhn

-Gemüse

-….

Es gibt noch einen kleinen Trick um das Optimum aus dem Safran rauszuholen und zwar die Safranessenz.

Wie man die Zubereitet und verwendet kannst du HIER (Safranessenz) nachlesen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.