Mittelohrentzündung und die TCM Ernährung

Mittelohrentzündung und die TCM Ernährung

Mittelohrentzündung ist eine der häufigsten Kinderkrankheiten.

Auweia –  wer schon mal ein Kind mit Mittelohrentzündung erlebt hat weiß das es kein Spaß ist. Weder für das Kind noch für die Eltern, wir leiden ja auch immer mit.

Allgemein gelten Ohrenentzündungen als sehr häufig und das schon ab dem Babyalter. Auch ganz oft im Zusammenhang mit dem Zahnen.

Doch warum kommt das bei unseren Kinder so häufig vor?

Bei unseren Kindern ist das Verdauungssystem erst mit dem 6. Lebensjahr vollständig ausgereift.

Das heißt sobald man anfängt dem Baby ab Beikost – Alter (ca. 6 Monate, leider sehr oft schon früher – ab wann man anfangen sollte mit Beikost kannst du HIER In meinem Artikel lesen ) feste Nahrung zu geben muss der Verdauungstrakt des Kindes sehr stark arbeiten.Da dieser ja noch nicht ausgereift ist und ganz oft schon zu früh, zu viele verschieden Nahrungsmittel gegeben werden,  bleibt Nahrung „liegen“ und fängt an zu gähren.

Dann reden wir in der Traditionellen Chinesischen Medizin von Feuchtigkeit, der in diesem Fall der Ohrenentzündung mit Hitze einhergeht, da das Qi nicht richtig fließen kann.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass einfach viel zu oft industrieller Zucker schon den kleinsten Kindern gegeben wird. Und es natürlich bei den immer größer werdenden Kindern, keinen Halt mehr gibt. Zucker macht Feuchtigkeit im Körper.Nicht nur der auch Südfrüchte, Mandarinen, Orangen, …, und Milchprodukte im Übermaß.

„Ein Schokoladen Nikolaus kann dem Kind doch nicht schaden“ heißt es dann oft – das aber von jeder Oma, Tante und im Kindergarten und der Schule dann vielleicht auch noch – bei wie vielen sind wir dann angelangt?

Das ist nur ein Beispiel von vielen die ich dir aufzählen könnte. Die Feuchtigkeit und die Hitze schaukeln sich auf und lösen eine Ohrenentzündung aus.

Wie kann ich mein Kind mit der TCM Ernährung unterstützen?

Nahrungsmittel die man UNBEDINGT VERMEIDEN sollte:

  • alle Arten an Milchprodukten (Joghurt, Milch, ….)
  • Zucker (Schokolade, Eis, ….)
  • Weizen (Brot, Nudeln, ….)
  • Rohkost (Madarinen, Salat, …..)
  • Fruchtsäfte (Orangensaft, Apfelsaft, …)
  • scharfe Gewürze (Chili, Knoblauch, …)
  • Tiefkühlkost
  • fettige, frittierte Speisen

Nahrungsmittel die Abhilfe schaffen:

  • Reis
  • Polenta
  • Hirse
  • Apfelmus
  • Kürbiskernöl
  • Heidelbeere z.B als Kompott
  • eine leichte Gemüsesuppe (LINK ZU REZEPT)
  • Karotten
  • Süskartoffeln

Leicht verdauliche Speisen ohne viele Extras eigenen sich besonders in dieser Zeit.Ein warmes Frühstück. Eine leichte Gemüsesuppe mit Reis als Einlage, Süßkartoffelpüree mit Hafermilch und wenig Butter, gedünstete Karotten als Beilage, Congee ( Rezept) mit Apfelmus

Für Baby’s die Beikost bekommen, absolut empfehlenswert das Congee (Rezept) mit Apfelmus oder gekochten, zu Brei verarbeiteten Heidelbeeren.

Hausmittel:

Zwiebelsäckchen für das Ohr  

Eine kleine Zwiebel halbieren – in Scheiben schneiden, im Dampfgarer (ca. 2 Minuten/100 Grad) oder einen kleinen Topf, mit etwas Wasser erhitzen, die Zwiebelringe auf einen umgedrehten Glas – Topfdeckel legen und diesen auf den Topf geben und ca. 3-4 Minuten erwärmen. Die warmen Zwiebelringe in ein Taschentuch oder Mulltuch legen, leicht andrückend das etwas Saft austritt, das Tuch einschlagen und das warme ( NICHT HEIßE ) Säckchen auf das schmerzende Ohr des Kindes legen. Eine eng anliegende Mütze darüber ziehen oder mit einem anderem Tuch oder Stirnband befestigen. Solange dein Kind es angenehm findet.

-Ohrentropfen  (PERSÖNLICHE EMPFEHLUNG)

von der Firma WALA Aconit Ohrentropfen (zu den Ohrentropfen*)

Ich habe mit diesen Ohrentropfen sehr gute Erfahrung gemacht, sobald sich nur das kleinste Anzeichen einer Entzündung aufgetan hat, habe ich diese verwendet ( 1×1 Tropfen in das Ohr)  und es kam erst gar nicht so weit.

-Engelwurzelbalsam 

Den habe ich schon in meinem Video Erkältung und Grippe bei Kindern (HIER LANG) empfohlen. Der Balsam eignet sich auch bei Mittelohrentzündungen sehr gut.

Entweder einfach aussen, ein bisschen auf das Ohr geben oder auf das Zwiebelsäckechen innen, dort wo die Zwiebel hinkommt, raufgeben.

Bekommt man in einer Apotheke oder auch im Internet zum Beispiel HIER.

Ich ersetzte keinen Arzt und kann natürlich nur eine Empfehlung aussprechen.

Zusätzlich möchte ich auch noch darauf Hinweisen das Antibiotika, die man ganz gerne vom Arzt sofort, beim ersten Anzeichen einer Mittelohrentzündung bekommt,  mit der Zeit und bei häufiger Gabe – Chronische Beschwerden im Erwachsenen Alter auslösen können. Ich empfehle erst immer den Weg der „Alternativen Medizin“ sprich Ernährung, Hausmittel, TCM Arzt zu versuchen und dann kann man immer noch die Antibiotika geben.

Man sollte vielleicht auch noch genauer hinsehen wenn eine Mittelohrentzündung immer wieder kommt – was das Kind nicht mehr hören kann oder will?! Streit der Eltern? Verbote? Gespräche der es beiwohnen will aber nicht darf?

Von Herzen gute Besserung.

Kennst du schon meine Videos? Ein Potpourri an Tipp’s bei verschiedenen Erkrankungen.

Oder mein Ebook Baby’s Erster Brei – Beikoststart nach der TCM  (HIER LANG)

In diesem erkläre ich dir, in sehr einfachen Schritten, wie und wann man am besten mit der Beikost anfängt um die Mitte bestens auf die feste Nahrung vorzubereiten – damit es erst gar nicht so weit kommt.

 

*Affiliate Link – das heißt, solltest du über diesen Link etwas kaufen, kostet für dich keinen Cent mehr aber du unterstützt mich in meiner Arbeit. Ich danke dir dafür.

Eine Antwort

  1. Lisa sagt:

    Hallo Stephanie! Wow vielen Dank für die Infos. Du hast echt eine tolle Webseite! Mein älterer Sohn hat des öfteren eine Mittelohrentzündung und ich werde deine Empfehlungen anwenden. Jetzt hol ich mir gleich noch dein Freebie :-). LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.